Volkswagen Golf GTI Clubsport - 40 Jahre GTI

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Jubiläumssondermodell zu 40 Jahren GTI
- kleine Leistungssteigerung auf 265 PS
- optische Unterschiede durch Aeropaket



Vor exakt 40 Jahren feierte auf der IAA in Frankfurt ein Fahrzeug seine Weltpremiere, an das zu diesem Zeitpunkt nur die involvierten Techniker glaubten. Die Geschäftsleitung in Wolfsburg ging davon aus, dass sich allenfalls eine limitierte Auflage von 5.000 Exemplaren weltweit absetzen ließe. Wie man sich doch täuschen sollte. Die Rede ist natürlich vom bis heute weltweit beliebten Volkswagen Golf GTI, der allein in der ersten Generation bereits über 270.000-mal gebaut wurde. Zum runden Jubiläum stellt VW nun die Serienversion des beim GTI-Treffen am Wörthersee präsentierten GTI Clubsport auf die IAA. Damit wird eine Tradition aufrecht erhalten: Bereits zum 20., 25., 30. und 35. Geburtstag gab es exklusive GTI-Sondermodelle.

Exterieur

Von außen unterscheidet sich der Golf GTI Clubsport durch diverse Details vom normalen GTI. Hierzu zählen eigenständige Schürzen an Front und Heck, eine Frontspoilerlippe, neue Schwellerverkleidungen, ein größerer Diffusor und ein mehrteiliger Dachspoiler. So erreichten die Techniker deutlich mehr Anpressdruck, was der Fahrdynamik in schnell gefahrenen Kurven zugute kommt. Vorn wird der Fahrtwind durch außen angeordnete Luftleitelemente mit drei GTI-typischen Streben durch die Schürze gezielt in die Radhäuser geleitet und dort so wieder nach außen entlassen, dass sie als Luftvorhang (Air Curtain) Verwirbelungen an den Rädern verringert.
Oberhalb der Schweller verlaufen schwarze Streifen inklusive "Clubsport"-Schriftzügen als Reminiszenz an die allererste GTI-Generation. Diese hatte neben dem klassischen roten Streifen am Kühlergrill lediglich einige schwarze Folien an der Heckklappe sowie an den Schwellern als optische Unterscheidung zu den normalen Golf-Modellen. Exklusiv gestaltete Schmiedefelgen in 18 Zoll oder die optionalen Leichtmetallräder im 19 Zoll großen "Brescia"-Design runden die Optik gekonnt ab. Das für die IAA aufgebaute Exemplar trägt eine Lackierung im Farbton "Oryx White" mit einem schwarz abgesetzten Dach. Interessenten können natürlich diverse weitere Karosseriefarben wählen.

Interieur

Innen setzt Volkswagen die historischen Zitate der ersten Generation gekonnt fort. So tragen die Rennklappsitze Alcantara-Bezüge und auf den Mittelbahnen ein Karosteppmuster mit hellgrauen und roten Zierstreifen. Auf Schulterhöhe ist der GTI-Schriftzug eingeprägt. Die Sicherheitsgurte erhalten ebenfalls eine rote Zierlinie, während die Dekorleisten im neuen "Wabe 40"-Design erstrahlen. Das Sportlenkrad ist ebenfalls mit Alcantara bezogen, das durch rote Ziernähte vernäht ist und im oberen Bereicht eine rote Nullstellenmarkierung aufweist. Auch der Schaltknauf im berühmten Golfball-Design darf natürlich nicht fehlen. Bereits beim Öffnen der Türen fällt der Blick auf die Edelstahleinstiegsleisten mit rotem GTI-Schriftzug.

Performance

Im GTI Clubsport leistet das zwei Liter große Vierzylinder-Turbotriebwerk 195 kW/265 PS und bringt damit 35 Pferdestärken mehr auf den Asphalt als der bislang stärkste Serien-GTI. Durch eine Boost-Funktion kann darüber hinaus für kurzfristige Beschleunigungsmanöver ein Leistungsschub auf über 290 PS über den Kickdown des Gaspedals aktiviert werden. Parallel steigt das maximale Drehmoment von 350 auf 380 Newtonmeter. Dieser Zeitraum umfasst jeweils 10 Sekunden und reicht damit aus, um beispielsweise Überholmanöver auf Landstraßen einzuleiten. Für die Kraftübertragung zu den Vorderrädern steht wahlweise das manuelle Sechsgang-Getriebe oder das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zur Verfügung. Ersteres ermöglicht eine Spurtzeit von glatten sechs Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, mit DSG ist es eine Zehntelsekunde weniger.

Preis

Zum Grundpreis des Golf GTI Clubsport hat Volkswagen bislang keine Angaben gemacht.

Quelle: Volkswagen