Mercedes-Benz Concept IAA - Aerodynamik pur

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Aerodynamik-Weltmeister aus Schwaben
- cW-Wert von nur 0,19 im Aero-Modus
- Interieur als Ausblick auf neue E-Klasse



Mercedes-Benz hat eine Konzeptstudie mit nach Frankfurt gebracht, die auf den ersten Blick namentlich wie die Faust auf's Auge zum Namen der Veranstaltung passt: Das Concept IAA. Allerdings stehen die drei Buchstaben hier nicht für die Internationale Automobil Ausstellung, sondern für "Intelligent Aerodynamic Automobile". Damit ist auch gleich der Hauptzweck der Studie verraten, es geht natürlich um einen möglichst geringen Luftwiderstand bei gleichzeitig erhaltenem Nutzwert für bis zu vier Personen.

Üblicherweise geht eine besonders strömungsgünstige Karosserie immer zu Lasten des Innenraums und umgekehrt. Die schwäbischen Ingenieure haben sich dieses Thema jedoch in allen Details angesehen und dabei auch neueste Möglichkeiten der aktiven Aerodynamik mit ins Kalkül genommen. Heraus kam dabei ein viertüriges Coupé, das bereits im Normalzustand durch einen cW-Wert von lediglich 0,25 begeistern kann. Auf Knopfdruck oder bei Geschwindigkeiten über 80 km/h automatisch verwandelt sich das Concept IAA jedoch in den neuen Aerodynamik-Weltmeister.

Insgesamt sind es viele kleine Details und ein großes Element, die den Unterschied ausmachen. Beginnen wir mit dem großen Bauteil, das Ihnen eventuell bereits beim Betrachten der Bilder in unserer Galerie aufgefallen ist: Am Heck verlängert sich das Concept IAA um 39 Zentimeter und sorgt damit für eine Beruhigung des Luftstroms. Zusätzlich fährt die Frontspoilerlippe ein Stück weit ein. Die Kühlerlamellen werden verstelle und seitlich vor den Vorderrädern fahren Windleitbleche aus, um den Fahrtwind sauber um die Karosserie zu leiten. Ein absolut außergewöhnliches Detail sind die Felgen der Studie, deren Schüsselung sich von 55 Millimetern auf null reduzieren kann. Das Endergebnis ist ein cW-Wert von 0,19!

Gleichzeitig gibt das Interieur einen Ausblick auf "eine Business-Limousine der nahen Zukunft", wie Mercedes-Benz es beschreibt. Wir übersetzen das an dieser Stelle einmal: In Kürze wird die neue E-Klasse präsentiert und einige Ideen aus der Studie werden wir wohl dort wiederfinden. In seiner Grundgestaltung greift der Innenraum das Design der neuen S-Klasse-Generation auf, verfeinert es jedoch in diversen Bereichen. Farblich sorgen der Wechsel zwischen den Farben Weiß und Anthrazit sowie Materialien wie Kristallglas und Aluminium für eine edle Atmosphäre.

Bei der Bedienung der Komfort-, Infotainment- und Fahrzeugfunktionen setzt Mercedes-Benz im Concept IAA größtenteils auf eine touchbasierte Bedienphilosophie. So sitzen beispielsweise am Lenkrad sogenannte "OFN-Buttons" (Optical Finger Navigation), mit denen der Fahrer durch die Menüs im Kombi-Instrument scrollen kann. Entsprechend der Anordnung am Lenkrad steuert der linke Button das linke Display und der rechte das rechte Display. Auf dem Mitteltunnel sitzt der bereits aus einigen Serienmodellen bekannte Dreh-Druckschalter mit eingebettetem Touchpad, das auch Handschriften erkennt. Hiermit lassen sich alle Funktionen des zentralen Displays ansteuern.

Eine weitere Technologie, die früher oder später in die Serienproduktion einziehen wird, ist das sogenannte "Car-to-X"-System, durch welches das Concept IAA mit anderen Fahrzeugen oder Informationsquellen kommunizieren kann. Dadurch schaut die Studie quasi bereits im Vorfeld um die Ecke und weiß, ob sich ein anderer Verkehrsteilnehmer nähert. Kollisionen können so bereits im Vorfeld verhindert werden.

Auch der Benzin-Hybrid-Antrieb des Concept IAA dürfte in dieser Form durchaus serienreif sein. Kombiniert stehen 205 kW/279 PS zur Verfügung, die für eine elektronisch abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h sorgen. Während im Design-Modus, also ohne ausgefahrene Aero-Hilfen bereits 62 Kilometer rein elektrisch möglich sind, erhöht sich dieser Wert im Aerodynamik-Modus um weitere vier Kilometer, was wieder einmal die hohe Bedeutung des Luftwiderstands verdeutlicht.

Natürlich gibt es auch einen ersten kleinen Film, in dem man das Mercedes-Benz Concept IAA ein wenig erleben kann, speziell die Verwandlung der Karosserie:

Quelle: Mercedes-Benz