Volkswagen Tiguan R-Line - Zweite Generation

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Acht Triebwerke mit bis zu 240 PS
- Onroad-, Offroad- und R-Line
- erste Exemplare ab April 2016



Mit der ersten Tiguan-Generation hat Volkswagen einen absoluten Verkaufserfolg im Feld der kompakten SUVs erschaffen. Mehr als 2,64 Millionen Exemplare sprechen eine deutliche Sprache. Zur IAA wurde nun der lang erwartete Nachfolger mitgebracht, den es neben der normalen Onroad-Version auch mit einer Offroad-Front sowie als sportliche R-Line geben wird. Wir betrachten hier hauptsächlich die letztgenannte Variante.

Exterieur

Gegenüber dem Vorgänger fallen die veränderten Proportionen auf. Der neue Tiguan ist länger, breiter und flacher geraten, wodurch er sportlicher wirkt. Beim R-Line sorgen veränderte, weiter heruntergezogene Schürzen und Schwellerverkleidungen für ein nochmals dynamischeres Auftreten. Durch die horizontalen Linien an der Frontpartie wird die Fahrzeugbreite zusätzlich betont. Oberhalb der LED-Scheinwerfer beginnt die aktive Motorhaube, die bei einem Fußgängercrash ein Stück weit nach oben schwenkt und dadurch den Abstand zwischen Haube und Motor vergrößert, wodurch das Verletzungsrisiko verringert wird.
Die seitliche Gürtellinie wurde angehoben und hebt dadurch das SUV-Design mehr hervor als beim Vorgänger. Darunter verlaufen zwei Charakterlinien, unterbrochen von einer horizontalen Fläche. Die obere Linie bildet am Heck die Oberkante der LED-Leuchten. Im Vergleich zum ersten Tiguan wurde die Heckklappenbreite erweitert, um einen besseren Zugang zum Gepäckabteil zu erreichen. An ihrer oberen Kante sitzt ein zweiteiliger Dachkantenspoiler. Unterhalb der Schürze münden beim R-Line die Endrohre der Abgasanlage. Die Radhäuser werden durch 19 Zoll große Leichtmetallräder im "Sebring"-Design ausgefüllt. Optional sind sogar 20 Zöller erhältlich, deren Design auf den Namen "Suzuka" hört.

Interieur

Innen trägt die R-Line Sportsitze mit Stoff-Mikrofaser-Bezügen, wobei alternativ auch eine Lederausstattung erhältlich ist. Graue Ziernähte, Aluminiumeinstiegsleisten mit "R-Line"-Logo, spezielle Dekorleisten und eine Edelstahl-Pedalerie nebst Fußstütze gehören ebenso zum Umfang wie ein Multifunktions-Sportlenkrad mit Lederbezug und der schwarze Dachhimmel. Der Kofferraum bietet bei umgelegter Rückbank bis zu 1.655 Liter Fassungsvermögen.

Performance

Insgesamt stehen acht Triebwerke für den neuen Tiguan zur Auswahl, wovon je eine Hälfte auf Diesel- und Benzinmotoren entfällt. Der stärkste Benziner leistet 162 kW/220 PS, als Selbstzünder mit Turbo-Aufladung sind bis zu 176 kW/240 PS erhältlich. Einzig die Basismotorisierung erhält Frontantrieb, alle anderen Tiguan vertrauen optional oder serienmäßig auf den 4Motion-Allradantrieb. Dieser lässt sich ab jetzt vom Cockpit aus über den "4Motion Active Control"-Schalter in vier unterschiedliche Modi verstellen und somit an die jeweiligen Straßenverhältnisse anpassen. Zudem bietet der Tiguan nun Anhängelasten bis zu 2,5 Tonnen.

Preis

Erste Exemplare des neuen Tiguan rollen ab April 2016 zu den deutschen Volkswagen-Händlern.

Quelle: Volkswagen