Rolls-Royce Phantom Metropolitan Collection - Einzigartig

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Sondermodell Metropolitan Collection auf 20 Exemplare limitiert
- einzigartige Holzverarbeitung im Interieur
- Vorstellung auf Pariser Autosalon, ab sofort verfügbar

Dass Rolls-Royce für das oberste Ende der Luxusskala im Automobilbereich steht, muss man niemandem erklären. Dennoch beweist die britische Marke immer wieder aufs Neue ihre handwerklichen Qualitäten. Auf dem Pariser Autosalon Anfang Oktober feierte der Phantom als Metropolitan Collection seine Weltpremiere

Exterieur

Entlang der massiven Phantom-Karosserie zieht sich eine handgezogene Linie unterhalb der seitlichen Fenster, die an der D-Säule in einem Wolkenkratzer-Motiv mündet. Damit wird das Hauptthema der Metropolitan Collection direkt zusammengefasst: Die allermeisten Phantom trifft man im Bereich großer Metropolen an, wo sie als Dienstfahrzeuge mit Chauffeur genutzt werden, um hochrangigen Managern und Wirtschaftsbossen den Weg zur Arbeit zu verschönern. Für das Sondermodell steht die gesamte Palette von rund 44.000 Lackfarben zur Verfügung, die Rolls-Royce inzwischen vorhält. Sollte sich darunter nicht der gesuchte Farbton finden lassen, wird anhand eines vom Kunden mitgebrachten Beispiels die passende Nuance exklusiv angemischt.

Interieur

Mit edlem Leder und Aluminiumschaltern allein ist wahrer Luxus im Automobil heute nicht mehr zu erreichen. Irgendetwas Spezielles suchen Liebhaber immer. Rolls-Royce hat hier einiges zu bieten und zeigt dies beispielhaft bei der Metropolitan Collection. Hier legen Holzkünstler in der hauseigenen Bespoke-Abteilung Wolkenkratzermotive aus bis zu 500 teilweise klitzekleinen Holzstückchen zusammen, die sie von Hand zurecht sägen und schleifen, dann verkleben und anschließend durch Klarlack versiegeln. Pro Motiv vergehen mehrere Arbeitstage bis zur Fertigstellung – im Fahrzeug finden sich insgesamt fünf Bilder: Eins oberhalb des Handschuhfaches und je zwei auf der Ober- und Unterseite der ausklappbaren Tische im Fond. Dazu gibt es ein weiteres Wolkenkratzer-Bild, das durch 6.800 Nadelstiche in die Rückenlehnen jedes Sitzplatzes einstickt wird.

Performance

Früher galt bei Rolls-Royce das klare Credo, dass die Frage nach der Motorisierung und Leistung mit einem klaren “ausreichend“ beantwortet wird und nähere Auskünfte nicht erteilt werden. Spätestens seit der Zugehörigkeit zum BMW-Konzern kann man sich diese Noblesse allerdings nicht mehr erlauben. In der Metropolitan Collection arbeitet das normale Phantom-Triebwerk, also ein 6,75 Liter großer V12-Saugmotor mit 338 kW/460 PS und einem maximalen Drehmoment von 720 Newtonmetern, die zu einer Beschleunigungszeit von null auf 100 in 5,9 Sekunden ausreichen. Maximal sind 240 km/h möglich.

Preis

Zumindest beim Preis schafft es Rolls-Royce noch, das britische Schweigen zu wahren. Allerdings kommt es hier auch darauf an, was der jeweilige Interessent an zusätzlichen Optionen mit im Auto haben möchte. Allein für den maßgeschneiderten Picknick-Korb, der auf Wunsch im Kofferraum mitfährt, werden rund 30.000,- € aufgerufen. Nähere Informationen erhalten Sie beim Rolls-Royce-Händler Ihres Vertrauens.
 
Quelle: Rolls-Royce