Rolls-Royce Wraith History of Rugby - Sportlich

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Farben der Nationalmannschaft-Trikots
- rote Rose als Motiv außen und innen
- exklusive Rugby-Bälle von Gilbert



Wenn es eine Sportart gibt, die gemeinhin als "typisch englisch" angesehen wird, dann ist dies neben Polo wohl eindeutig Rugby. Zur Erfindung dieses Ballsports war es nötig, die damals gültigen Regeln des Fußballs großzügig neu auszulegen. Dies geschah 1823 durch den jungen William Webb Ellis, der sich den Ball unter den Arm klemmte und mit ihm in Richtung Tor lief. An der Rugby School in Warwickshire gibt es einen Gedenkstein, der mit seiner Inschrift "This stone commemorates the exploit of William Webb Ellis who with a fine disregard for the rules of football as played in his time first took the ball in his arms and ran with it thus originating the distinctive feature of the Rugby Game. A.D. 1823"
Auch bei der Gründung des Autoherstellers Rolls-Royce durch Charles Rolls und Sir Henry Royce mussten diverse Regeln des Automobilbaus der damaligen Zeit neu erdacht werden. Immerhin sollte das beste Fahrzeug der Welt ohne Kompromisse entstehen. Dieses Ansinnen gilt bis heute und verbindet somit die britische Marke mit der langen Historie der Ballsportart. Nun verbindet Rolls-Royce beides in einem Wraith-Unikat - pünktlich zur kommenden Rugby-Weltmeisterschaft.

Exterieur

Die Karosserie des Wraith-Unikats trägt eine Lackierung in "English White", um an die weißen Shirts der britischen Rugby-Nationalmannschaft zu erinnern. Ein weiteres Detail aus der Rugby-Geschichte ist die handgemalte rote Rose auf den vorderen Kotflügeln, die vom Nationalteam seit 1871 auf den Trikots getragen wird. Unter Fans hält sich hartnäckig die Story, dass dieses Rosenmotiv von der roten Rose von Queen Elizabeth I herrührt, die der Rugby School in Warwickshire ihre Erlaubnis gab, dieses Motiv im Schulwappen zu tragen. Entlang der Fahrzeugflanke verläuft eine von Hand gezogene, dunkelgrüne Linie und die Radhäuser werden von 21 Zoll großen Leichtmetallrädern mit teilweise glanzpolierter Oberfläche ausgefüllt.

Interieur

In alle vier Kopfstützen wurde in "Hotspur Red" ebenfalls das Rosen-Motiv eingestickt, das auch auf den Einstiegsleisten eingearbeitet wurde. Ebenso findet es sich als silberne Einlegearbeit auf dem in schwarzem Klavierlack gefertigten Holzdeckel des zentralen Bildschirms im Armaturenbrett. Eine zweifarbige Lederausstattung in den Farbtönen "Seashell" und "Navy Blue" nimmt die Farben der Trikots und Hosen der britischen Rugby-Mannschaft wieder auf. Passend zum Interieur hat Gilbert, der Hersteller von hochwertigen Rugby-Bällen, eine limitierte Auflage von Bällen gefertigt, die zum Fahrzeug dazugelegt werden.

Performance

Der Wraith ist das leistungsstärkste Modell von Rolls-Royce. Unter der Motorhaube sorgt ein 6,6 Liter großes V12-Biturbotriebwerk mit 465 kW/632 PS und 800 Newtonmetern Drehmoment für den Vortrieb. In Verbindung mit dem GPS-gesteuerten Achtgang-Automatikgetriebe beschleunigt das Coupé in 4,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und weiter bis zur elektronisch begrenzten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.

Preis

Zum Preis des Wraith History of Rugby machte Rolls-Royce keine Angaben. Der normale Wraith taucht ab 279.531,- € (inkl. MwSt.) in den deutschen Preislisten auf.

Quelle: Rolls-Royce