Brabus Tesla Model S - Tuning ohne Emissionen

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Passgenaue Sichtcarbon-Anbauteile
- 21 Zoll große, leichte Schmiedefelgen
- Interieur in Leder und Alcantara



Nachdem Brabus bereits vor rund sechs Jahren erstmals auf die "Zero Emission"-Schiene aufsprang und den Tesla Roadster mittels Bespoilerung und Sound-Generator ein wenig sportlicher gestaltete, folgte nun auf der IAA die Premiere des ersten Tesla Model S im Brabus-Ornat. Die Bottroper sprechen dabei vom ersten Schritt, weitere werden also folgen.

Exterieur

In Bottrop wurde das sportliche Grund-Design des Tesla Model S durch Sichtcarbon-Bauteile weiter verfeinert. Hierzu wurde das Basisfahrzeug mittels eines 3D-Scanners und modernster CAD-Software abgetastet, um die genauen Aufnahmepunkte zu erkennen und passgenaue Anbauteile zu entwickeln. Die Frontpartie erhält zusätzliche Aufsätze für die Lufteinlässe sowie eine Frontspoilerlippe, die den Auftrieb an der Vorderachse bei hohem Tempo reduziert. Anstelle des werksseitigen Heckschürzeneinsatzes wird ein Diffusor verbaut, der zusammen mit einer Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel auch hinten für weniger Auftrieb sorgt. Hinzu kommen die neuen "Monoblock Y Platinum Edition"-Schmiedefelgen in 21 Zoll, die gegenüber den Serienrädern ein paar Kilogramm ungefederte Masse einsparen sollen. Für das Präsentationsfahrzeug auf der IAA wurde zudem eine Farbgebung in Mattblau gewählt.

Interieur

Auch beim Interieur bietet Brabus diverse Umfänge an, die von der hauseigenen Sattlerei je nach Kundenwunsch zusammengestellt werden. Hierzu zählen beleuchtete Edelstahleinstiegsleisten, die auf Knopfdruck zwischen Weiß und Blau wechseln sowie eine neu entwickelte Mittelkonsole für den Mitteltunnel des Tesla, in der kühl- und beheizbare Becherhalter untergebracht sind, die ihren aktuellen Funktionsstatus durch rote oder blaue LEDs anzeigen. Außerdem gibt es zwei Smartphone-Ablagen mit Induktivladestationen. Ob darüber hinaus Leder, Alcantara oder ein Mix aus beidem sowie Holz oder Sichtcarbon für die Dekorblenden zum Einsatz kommt, hängt vom Kunden ab. Beim Fahrzeug auf der IAA zeigt sich der Innenraum in schwarzem Leder mit Alcantara-Einlegern und blauen Kontrastnähten und ebenfalls in Blau in die Kopfstützen eingesticktem Brabus-Logo.

Performance

Technisch bietet Brabus keine Tuningmaßnahmen für das Tesla Model S an - möglicherweise noch nicht. Es bleibt also bei maximal 568 kW (umgerechnet 772 PS) im P90D, dem aktuellen Topmodell der Amerikaner.

Preis

Zu den Preisen für die einzelnen Umbaumaßnahmen des Tesla Model S, die ab sofort erhältlich sind, machte Brabus keine Angaben.

Quelle: Brabus