Porsche Cayman GT4 Clubsport - Rennversion

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Leichtgewichtige Cayman-Rennvariante
- PDK anstelle des manuellen Getriebes
- Premiere auf Los Angeles Motor Show



Porsche hat für die Los Angeles Motor Show im November das Debüt einer Rennvariante des beliebten Cayman GT4 mit dem Beinamen "Clubsport" angekündigt. Da bislang noch keine Bilder veröffentlicht wurden, zeigen wir in unserer Galerie die normale Straßenversion.

Das Rennfahrzeug soll sich laut ersten Informationen sehr seriennah präsentieren. So bleibt es beim 3,8 Liter großen Sechszylinder-Boxermotor mit 283 kW/385 PS, der vom großen Bruder 991 Carrera S übernommen wurde. Allerdings wird die Kraft hier nicht manuell, sondern über das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) auf die Hinterräder übertragen. Der Fahrer kann die Gänge über Schaltwippen am Lenkrad wechseln und beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven heraus auf die mechanische Quersperre vertrauen, die ein Durchdrehen des kurveninneren Rades verhindert.

Vorn wird die Leichtbau-Federbein-Vorderachse aus dem 991 GT3 Cup verbaut, die sich mehrfach verstellen und somit auf jede Rennstrecke anpassen lässt. Hinzu kommen 380 Millimeter große Stahlbremsscheiben, ein fest eingeschweißter Überrollkäfig und ein Rennsport-Schalensitz mit Sechspunktgurt. Das fahrfertige Gewicht soll bei rund 1.300 Kilogramm liegen.

Während Porsche zwar noch keine Preise bekanntgab, wird der Verkauf des Cayman GT4 Clubsport zeitgleich mit der Weltpremiere in Los Angeles beginnen. Bestellungen für Europa nimmt dabei Porsche Motorsport in Weissach entgegen, für Nordamerika ist Porsche Motorsport North America zuständig. Das Fahrzeug kann ab der kommenden Saison unter anderem in der Pirelli World Challenge, der Continental Tire Sports Car Challenge, der Pirelli GT3 Cup Trophy USA, der Ultra 94 GT3 Cup Challenge Canada sowie für Clubrennen des Porsche Club of America genutzt werden. Einsätze in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife sind ebenfalls denkbar.

Quelle: Porsche