Alpina B6 GT3 - Teilnahme an Daytona Classic 24h

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Alpina erstmals in Daytona unterwegs
- B6 GT3 seit 2009 erfolgreich im GT3-Feld
- Dieter Quester hinter dem Steuer

Ich muss gestehen, dass ich bei diesem Artikel für einen kurzen Moment gegrübelt habe, ob er nun eher in unsere Kategorie "News", "Klassiker" oder vielleicht doch "Veranstaltungen" passt. Der Grund hierfür ist einfach erklärt: Alpina hat sich entschlossen mit dem B6 GT3 am Classic 24 Hours Rennen auf dem Daytona Speedway in den USA teilzunehmen. Der B6 GT3 wurde 2009 präsentiert und hat seitdem 26 Siege in Rennen der GT3-Klasse eingefahren sowie den Titel in der ADAC GT Masters 2011 errungen. Somit könnte er als Klassiker gelten, gleichzeitig passt die ganze Aktion aber auch in die Rubrik "Veranstaltungen".

Nun kommt aber hinzu, dass für diesen einmaligen Renneinsatz speziell eine neue Lackierung auf das Fahrzeug gebracht wurde, die hauptsächlich am neuen Sponsor Red Bull hängt. Für Alpina und den Energy-Drink-Hersteller sind die USA ein wichtiger Markt. Somit passt dieser Artikel also auch in die "News"-Spalte. Am Steuer des B6 GT3 drehen zwei bekannte Namen. Zum einen Andy Bovensiepen, Sohn des Alpina-Firmengründers Burkard Bovensiepen und zweimaliger Rennsieger im B6 GT3 bei den Rennen in Dijon 2014 sowie Gewinner des 24-Stunden-Rennens am Nürburgring 1998. Er wechselt sich mit Dieter Quester ab, der 1977 Tourenwagen-Europameister auf einem von Alpina eingesetzten BMW 3.0 CSL wurde. Für ihn ist es nach vielen Jahren die Rückkehr zur Truppe aus Buchloe.

Die Allgäuer Truppe wird in Daytona beim Classic 24 Hours Race vom 11. bis zum 15. November durch das Rennteam Duller Motorsport unterstützt. Fahrzeuge ab Baujahr 1962 sind zu dieser zweiten Auflage des Langstreckenrennens eingeladen. Rund 300 Rennautos werden erwartet. Der Alpina B6 GT3 startet dabei in der Klasse ab Baujahr 2003 und muss sich gegen LMP1-, LMP2- und Daytona-Prototypen durchsetzen. Dieter Quester freut sich am meisten auf die nächtlichen Runden im Highspeed-Oval.

Technisch ist der Alpina B6 GT3 durchaus ordentlich aufgestellt. Auf Basis des Serientriebwerks mit 4,4 Litern Hubraum, verteilt auf acht Zylinder in V-Bauform, wurde ein veritables Rennaggregat erschaffen, bei dem der Hubraum auf 4,9 Liter erweitert wurde. 570 PS und 530 Newtonmeter Drehmoment sprechen eine deutliche Sprache. Nach 3,9 Sekunden liegt Tempo 100 an, maximal sind mit der gewählten Abstufung des sequenziellen Sechsgang-Getriebes 285 km/h möglich. Für Langstreckenrennen ist der Wagen dank eines 120 Liter großen Renntanks gut gerüstet. Alpina bot den Rennwagen eine Zeit lang Kundenteams für 300.000,- € zuzüglich Steuern an.

Quelle: Alpina

Wir verwenden Cookies um die Darstellung unserer Webseite auf allen möglichen Endgeräten bestmöglich zu gewährleisten. Durch das anklicken von uns in Beiträgen verlinkten YouTube-Videos werden personenbezogene Daten (Beispielsweise Ihre IP-Adresse, Standortinformationen, Browserversion, Betriebssystem usw.) an den anbieter übermittelt. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch unsere Webseite zu. Die Übertragung Ihrer Daten wird vom jeweiligen Anbieter (Youtube, Facebook, Google, Instagram usw.) direkt eingeleitet und nicht von Carsdaily selbst übermittelt.