Radical SR8 RSX - Radikal und schnell

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Neues Einsatzgerät für Trackdays und Markenpokal
- 3-Liter-V8-Saugmotor mit 446 PS
- bietet Performance nahe am Le-Mans-Prototypen

 
 
Auf der Rennstrecke in Barcelona/Spanien hat der britische Sportwagenbauer Radical mit dem SR8 RSX seine neueste Waffe für Trackdays und den hauseigenen Markenpokal, die Radical European Masters, präsentiert. Die Performance soll dabei so nah an den Prototypen der Le-Mans-Rennserien sein, wie noch nie zuvor.

Exterieur

Bereits mit dem Markennamen machen die Briten deutlich, was ihre Produkte sind: Radikal. Radikal offen, radikal reduziert und radikal schnell. Ein Dach oder eine Windschutzscheibe sucht man ebenso vergeblich wie konventionelle Türen. Zum Einsteigen müssen die Passagiere über die hohen Seiten ins Cockpit klettern, ähnlich wie bei einem Formel-Rennwagen. Die gesamte Karosserie ist auf aerodynamische Effizienz und Abtrieb ausgelegt. Somit verwundert weder die breite Frontspoilerlippe, noch der feststehende Heckflügel mit einstellbarem Flügelblatt und geschlitzten Endplatten. Motor und Kühler beziehen ihre Frischluft durch einen mittig angeordneten Schnorchel und zwei seitlich hinter dem Cockpit aufgesetzte Lufteinlässe. Ein breiter Überrollbügel sorgt beim ungewollten Überschlag für Sicherheit. Die Karosserie aus Verbundwerkstoffen ruht auf einem Stahlrohrrahmen. Das Chassis verfügt an allen vier Rädern über einstellbare, innen liegende Pushrod-Aufhängungen.

Interieur

Ebenso wie die Karosserie präsentiert sich auch das Interieur abgespeckt und aufs Wesentliche reduziert. Zwei einstellbare Schalensitze mit FIA-Zertifikat sorgen im Verbund mit Sechspunktgurten für eine gute Verbindung zwischen Fahrer und Auto. Beide Passagiere haben durch großzügigere Cockpitdimensionen als beim Vorgängermodell etwas mehr Platz, um gemeinsame Runden zu genießen. Durch den neu entwickelten AIM MXG Dashlogger, der auf einem sieben Zoll großen TFT-Display alle wichtigen Fahrzeugdaten anzeigt, stehen dem Piloten stets alle Informationen zur Verfügung, die er für schnelle Rundenzeiten benötigt. Zudem verfügt das Auto über eine eingebaute WLAN-Verbindung, mit der die Daten auch in der Boxengasse empfangen und ausgewertet werden können.

Performance

Direkt hinter den Passagieren steckt ein V8-Saugmotor mit drei Litern Hubraum und einer Drehzahlgrenze von 10.500 Umdrehungen pro Minute. Die Maximalleistung liegt bei 328 kW/446 PS. Erst nach 40 Stunden im Renneinsatz ist eine Revision nötig - das entspricht mehr als einer vollen Rennsaison. Für die Kraftübertragung zur Hinterachse sorgt ein sequentielles Siebengang-Getriebe, das über Schaltwippen am Lenkrad bedient wird. Der bis zu 100 Liter große Kraftstofftank lässt auch Langstreckenrennen zu. Zum Geschwindigkeitsabbau verbergen sich hinter den wahlweise 17 oder 18 Zoll großen Rädern rundum innenbelüftete Bremsscheiben mit Sechskolben-Sätteln. Als erstes offenes Radical-Modell erhält der SR8 RSX eine elektrisch unterstützte Servolenkung mit mehreren Einstellmöglichkeiten.

Preis

Zur Markteinführung im Januar 2015 wird der neue Radical SR8 RSX in Großbritannien ab 109.950,- GBP (rund 140.100,- €) zuzüglich Steuern angeboten. Darin inbegriffen ist eine breite Individualisierungspalette für die farbliche Gestaltung des Fahrzeugs.

Quelle: Radical Sports Cars