Nissan GT-R Nismo N-Attack - Abtriebsjäger

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Neue Aerodynamik-Teile vorn und hinten
- innen mit Recaro-Carbon-Schalensitzen
- 600 PS starkes V6-Biturbo-Triebwerk



Auf der SEMA in Las Vegas wird Nissan endlich den GT-R Nismo in der lange erwarteten N-Attack Variante präsentieren. Der Beiname steht dabei für die in der Vergangenheit häufiger ausgeführten Rekordfahrten auf der Nürburgring Nordschleife. Mit dem Prototypen des N-Attack errang Werksfahrer Michael Krumm 2013 eine Rundenzeit von 7:08,679 Minuten.

Exterieur

Die Optik des N-Attack entspricht im Grunde dem bereits bekannten GT-R Nismo. Allerdings kommt an der Front ein anders gestalteter Splitter unterhalb der Schürze zum Einsatz. Hinten sorgt ein höherer und größerer Heckflügel für mehr Anpressdruck.

Interieur

Auf die Insassen warten zwei Recaro-Sportschalensitze mit Carbon-Struktur. Auch die Schottwand und die Abdeckung der Rücksitzanlage bestehen aus Kohlefaser.

Performance

Wie bei allen Nissan GT-R steckt auch im Nismo N-Attack der bekannte, 3,8 Liter große V6-Biturbomotor. Dieser leistet hier 441 kW/600 PS und stemmt 652 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle. Die Leistung wird über ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe auf den permanenten Allradantrieb mit hecklastiger Kraftverteilung übertragen. An Vorder- und Hinterachse arbeiten Sperrdifferenziale. Nach nur 2,7 Sekunden erreicht das Fahrzeug Tempo 100 und wird maximal 315 km/h schnell. Das Fahrwerk wurde nochmals sportlicher als im normalen GT-R Nismo abgestimmt und erhält Öhlins-Stoßdämpfer. Optional wird zudem eine Titan-Abgasanlage angeboten.

Preis

Im kommenden Jahr soll der GT-R Nismo N-Attack tatsächlich endlich in den regulären Verkauf gehen. In den USA wird es das Sondermodell exklusiv bei Steve Millen Sportsparts geben.

Quelle: Nissan