Pagani Huayra Dinastia - Drei Unikate für China

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Drei einzigartige Huayra Sondermodelle für China
- Sichtcarbon-Karosserien eingefärbt in gold, blau oder rot
- angelehnt an legendäre Drachen aus chinesischer Mythologie

 
 
Nach seiner letzten China-Reise nebst Besuch der Verbotenen Stadt in Peking gingen Horacio Pagani die legendären Drachen-Motive aus der chinesischen Mythologie an der Mauer der neun Drachen nicht mehr aus dem Kopf. Sie erinnerten ihn in ihrem geschwungenen Körpern vor blauem Himmel an den Wind, dessen südamerikanische Gottheit Huayra ihn zum aktuellen Supersportwagen des Hauses inspiriert hatte. Anlässlich der Eröffnung von Pagani China Automotive Limited in Hongkong mit Geschäftsbetrieben in China, Taiwan und Macao entwarf er daher das Sondermodell Dinastia, von dem drei eigenständige Unikate aufgelegt werden. Auf dem Autosalon in Macao wurden alle drei Exemplare in Form von Modellautos vorgestellt. Warum genau drei? Weil das chinesische Wort für drei, "san", genauso ausgesprochen wird wie "sheng", was übersetzt soviel heißt wie "Leben" oder "neu geboren".

Exterieur

Jedes der drei geplanten Fahrzeuge ist einem chinesischen Drachen gewidmet. Alle drei Fahrzeuge erhalten neue aerodynamische Details wie beispielsweise zusätzliche Luftleitelemente vor den Hinterrädern und eine zentrale senkrechte Finne am Heck. Zudem erhält die vordere Spoilerlippe seitlich Abrisskanten und auch im Diffusor werden zusätzliche Finnen integriert.
In den Computerretuschen, die Pagani veröffentlicht hat, ist Yazi zu sehen, der als Krieger geboren wurde und eine goldene Panzerung trug, die ihn dazu befähigte jede Anfechtung zu bestehen. Der dazugehörige Huayra zeichnet sich durch eine golden eingefärbte Sichtcarbon-Karosserie aus. Entlang der Seitenlinie zieht sich eine doppelte rote Linie, die vorn hinter den Scheinwerfern jeweils in einem Drachenmotiv beginnt.
Mit einer Karosserie in rot eingefärbtem Sichtcarbon erscheint der Chiwen, dessen Vorbild-Drache in der chinesischen Mythologie für den Regen verantwortlich ist und damit die Menschen vor dem Feuer bewahrt. Er selbst war durch seine rote Farbe vor den Flammen sicher. Seine Silhouette zieht sich golden über die Seiten des Huayra.
Als dritter Drache im Bunde wurde Baxia ausgewählt, der im Wasser für Ebbe und Flut verantwortlich ist. Somit passt er gut zum Gott des Windes, der durch den Huayra verkörpert wird. Er präsentiert sich in blauem Sichtcarbon in Kombination mit einem weißen Drachenmotiv auf den Fahrzeugseiten.

Interieur

Alle drei Unikate erhalten passend zu ihrer Karosserie ein farblich abgestimmtes Interieur, in dem die Farben von außen wieder aufgenommen werden. Dazu wird in den Kopfstützen der Schriftzug "Huayra Dinastia" und das jeweilige chinesische Schriftzeichen für den verkörperten Drachen eingestickt. Dieses wird zusätzlich in die Verkleidung der Türen eingearbeitet. Am Dachhimmel findet sich zudem der jeweilige Drache, der von Hand auf das Sichtcarbon gezeichnet wird.

Performance

Wie beim normalen Pagani Huayra kommt auch im Dinastia der von Mercedes-AMG zugelieferte V12-Biturbo-Motor mit sechs Litern Hubraum zum Einsatz. Dieser bringt seine 515 kW/700 PS sowie das gewaltige maximale Drehmoment von 1.000 Newtonmetern über ein sequentielles Siebengang-Getriebe auf die Hinterräder und beschleunigt den Wagen in unter 3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 370 km/h angegeben. Große Carbon-Keramik-Bremsscheiben sorgen im Bedarfsfall für hervorragende Verzögerungswerte.

Preis

Zum Verkaufspreis der drei Unikate machte weder Pagani, noch die neue Tochterfirma Pagani China Automotive Limited genauere Angaben. Allerdings haben wohl alle drei während der Automesse in Macao ein neues Zuhause gefunden.

Quelle: Pagani China Automotive Limited (PCAL)