Hennessey Venom GT - Mehr Leistung für 2016

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Überarbeiteter Venom GT mit 1.471 PS
- strahlend Gelb mit schwarzen Details
- Nachfolger "Venom F5" folgt in Kürze



Hennessey zeigt im Rahmen der SEMA in Las Vegas eine Autoansammlung mit 2.915 PS. Wer nun einen riesigen Stand voller Autos erwartet, sollte sich kurz die folgenden Fahrzeuge vor Augen führen: Ein getuntes Mustang Cabrio, ein umgebauter Ford F-150 VelociRaptor und ein Venom GT. Schon wird klar, dass die Amerikaner keine weiteren Fahrzeuge auf ihrem Messestand benötigen. Obwohl der Venom GT bereits einige Jahre auf dem wohlgeformten Buckel hat, erhielt der Supersportwagen ein technisches Upgrade.

Exterieur

Die Karosserie des Venom GT basiert in seinen Grundzügen auf der Lotus Elise, dessen Chassis von Hennessey ebenfalls genutzt, für den Einbau des V8-Motors allerdings verlängert wird. Die überarbeitete Version für die SEMA trägt strahlend gelben Lack in Verbindung mit einem schmalen schwarzen Längsstreifen. Auch die Leichtmetallräder tragen Schwarz, während der Frontspoiler, die Seitenschweller, der Heckflügel und der Diffusor in Sichtcarbon ausgeführt wurden.

Interieur

Innen herrscht pure Sportlichkeit. Zwei eng anliegende Sportschalensitze fesseln die Passagiere an den Venom GT. Am Armaturenbrett gibt es nur die nötigsten Bedienelemente. Das Sportlenkrad lässt sich zum einfacheren Ein- und Aussteigen abnehmen.

Performance

Direkt hinter den beiden Passagieren werkelt ein sieben Liter großes V8-Triebwerk mit doppelter Turboaufladung und einer Flex-Fuel-Funktion, die es ermöglicht, E85 (Bio-Ethanol) zu tanken. Damit steigt die Leistung auf volle 1.082 kW/1.471 PS und liegt damit rund 210 PS über der bisherigen Leistungsausbeute des Venom GT. Somit dürfte auch die Höchstgeschwindigkeit nochmals ein wenig ansteigen. Zuletzt hatte Hennessey im Sommer 2014 mit 434,5 km/h am Kennedy Space Center in Florida unter Beweis gestellt, was der Supersportwagen kann.
Die Amerikaner selbst versprechen eine Höchstgeschwindigkeit über 280 mph, also jenseits von 450 km/h. Für den Sprint aus dem Stand auf 60 mph vergehen 2,4 Sekunden, auf 100 mph 4,4 Sekunden und auf 200 mph 12,8 Sekunden. Vom Stillstand bis auf 300 km/h sind es 10,9 Sekunden. Für die Kraftübertragung auf die Straße sorgen "Michelin Pilot Sport Cup 2"-Reifen und ein GPS-basiertes Traktionskontrollsystem in Verbindung mit einem Leergewicht von lediglich 1.244 Kilogramm.

Preis

Hennessey will lediglich eine Hand voll Fahrzeuge des überarbeiteten Venom GT zu einem nicht näher spezifizierten Preis aufbauen. In Kürze soll der Nachfolger Venom F5 präsentiert werden.

Quelle: Hennessey