Mean Metal Motors M-Zero - Indiens Sportwagen

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Indiens erster Hybrid-Supersportwagen
- V8-Turbotriebwerk und E-Motor für 750 PS
- Premiere auf dem Pariser Autosalon 2016



Ab und an erreichen uns neue Sportwagenprojekte aus Gebieten, die man eigentlich nicht direkt mit sportlichen Automobilen in Verbindung bringt. Diesmal kamen Nachrichten aus Indien, wo der 21-jährige Unternehmer Sarthak Paul die neue Marke "Mean Metal Motors" ins Leben gerufen hat.

Bislang gibt es das Erstlingswerk, den M-Zero, nur auf einigen Computergrafiken, die wir oben in unserer Bildergalerie eingestellt haben. Bis zum Pariser Autosalon im September 2016 soll sich dies ändern, dort soll der Wagen erstmals im Rampenlicht stehen.

Und das dürfte, wenn alles klappt, tatsächlich interessant werden. Indien ist bekanntlich wirtschaftlich im Aufschwung und hat eine sehr hohe Milliardärsdichte, dennoch gibt es hier auch viele sehr arme Menschen. Wie passt da ein hochpreisiger Sportwagen ins Bild? Indem man zumindest versucht, diese Widersprüche miteinander zu verknüpfen. So wird die aerodynamische Karosserie des M-Zero aus dem neuen, günstigen Hochleistungswerkstoff "Carbo-Flax" bestehen.

Der Besitzer gelangt durch einen Fingerabdruck-Scanner ins Fahrzeug und startet mit seinem Daumenabdruck auch den Motor. Zudem kann er auf diese Weise auch verschiedene von ihm konfigurierte Fahrmodi aktivieren.

Hinter den beiden Passagieren befindet sich ein vier Liter großes V8-Biturbotriebwerk mit mehr als 500 PS und 700 Newtonmetern Drehmoment. Dieses erhält Unterstützung durch einen Elektromotor mit weiteren 250 PS und 270 Newtonmetern. Damit soll laut Mean Metal Motors der Sprint auf Tempo 100 weniger als drei Sekunden dauern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt jenseits von 320 km/h.

Preislich kündigen die Inder einen Einstieg im Bereich zwischen 125.000,- und 150.000,- US$ zuzüglich Steuern an.

Quelle: Mean Metal Motors