Volvo Concept 26 - Autonomes Fahren kommt

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- Studie für autonome Autofahrten
- besonderes Innenraumkonzept
- autonome Volvos in Kundenhand ab 2017



Eine Untersuchung der Forschungsabteilung von Volvo Cars hat bestätigt, was wir alle wissen - die täglichen Fahrten zur Arbeit und lange Autobahnfahrten nehmen den meisten Menschen die Freude am Fahren. Auf diesen Wegen sind die Menschen dann auch am ehesten bereit, auf aktive Teilnahme am Strassenverkehr zu verzichten und das Fahrzeug selbstständig fahren zu lassen.

Vor diesem Hintergrund hat Volvo das Concept 26 entwickelt. Der Name reflektiert die durchschnittliche Zeit von 26 Minuten, basierend auf einer amerikanischen Untersuchung, die Menschen täglich für die Fahrt zur Arbeit im Auto verbringen. Zeit, die mit weitaus sinnvolleren Tätigkeiten verbracht werden könnte, als das Fahrzeug durch den Stop-and-Go-Verkehr der großen Städte zu lenken. Volvo macht deutlich, dass man den Fahrern mit diesem Konzept die Wahl lassen möchte, entweder das Fahrerlebnis zu genießen oder besonders auf Routinestrecken das Auto autonom fahren zu lassen, um in dieser Zeit andere Dinge zu tun.

"Es geht um Menschen. Unsere Forschung zeigt deutlich, dass einige Leute ihre Zeit während der Fahrt zur Arbeit kreativ zu nutzen wissen, sollte ihnen ein voll autonom fahrendes Fahrzeug zur Verfügung stehen, während andere einfach nur zurücklehnen und entspannen und dabei Online-Medien nutzen oder Musik hören möchten. Die Technik des autonomen Antriebs macht all dies möglich." sagte Robin Seite, Vizepräsident des Interieur-Design bei Volvo Cars.

Die drei Fahrmodi des Concept 26 unterstützen den Fahrer darin, die Fahrzeit nach seinen Wünschen zu nutzen. Im Create-Modus können Anrufe erledigt oder eMails gelesen und beantwortet werden. Hierfür gleitet der Sitz vom Lenkrad weg, während ein großes Display aus dem Armaturenbrett herausklappt und als Bildschirm zur Verfügung steht. Im Relax-Modus stellt sich der Fahrersitz ebenfalls vom Lenkrad entfernt in eine Ruheposition, damit sich der Fahrer entspannen kann. Im Drive-Modus dagegen wird das Fahrzeug in herkömmlicher Weise vom Fahrer bewegt. Das Volvo Concept 26 zeigt den Bedarf an einer radikalen Veränderung des Fahrzeuginnenraums und bietet einen Platz, den Fahrer und Beifahrer nach ihren Wünschen nutzen können.

Die neue Studie von Volvo öffnet ein neues Portfolio an Möglichkeiten im Auto - von der Unterhaltung bis zur Erbringung von Dienstleistungen, in dem die Technologie, die ein selbstverständlicher Teil des täglichen Lebens geworden ist, genutzt wird. Der Concept 26 zeigt auch das enorme Potenzial für neue Arbeitsmöglichkeiten, die das autonome Fahren bringen wird.

Ab 2017 startet Volvo mit "Drive Me" das weltweit erste Großprojekt für autonomes Fahren. In diesem Rahmen werden 100 selbstfahrende Volvo XC90 mit dem neuen IntelliSafe Autopiloten auf öffentlichen Straßen in Göteborg unterwegs sein. Ein Teil dieser Autopilot-Technologie kommt allerdings sogar schon jetzt in der Funktion "Pilot Assist" im neuen Volvo XC90 zum Einsatz. Dass Volvo ein enormes Vertauen in diese Technologie hat, zeigt auch Vorstandschef Hakan Samuelsson. Er sagt: "Volvo übernimmt die volle Haftung, wenn sich eines unserer Fahrzeuge im autonomen Modus befindet und einen Unfall verursacht. Mit diesem Versprechen sind wir einer der ersten Autohersteller weltweit."

Quelle: Volvo