Mazda CX-9 - Großes SUV für den US-Markt

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- 50.000 Exemplare pro Jahr geplant
- Hauptabsatzmarkt in Nordamerika
- 250 PS starker Turbo-Vierzylindermotor
- Platz für bis zu sieben Passagiere
- nach Deutschland nur als Grau-Import

Mazda hat auf der Los Angeles Auto Show die zweite Generation des CX-9 vorgestellt. Obwohl dieser große SUV nur auf dem asiatischen und amerikanischen Markt offiziell angeboten wird, werden voraussichtlich wieder einige der geplanten 50.000 Exemplare pro Jahr als Grau-Importe ihren Weg auf deutsche Straßen finden. Zudem zeigen die Japaner hier eine neue Motorengeneration, die zukünftig auch in weiteren Modellen Einzug hält.

Exterieur

Die Erweiterung des SUV-Programms von Mazda zeigt, dass sich das Markendesign "Kodo" durchaus auf eine Vielzahl von Fahrzeugkategorien ausweiten lässt, ohne dabei langweilig oder eintönig zu wirken. Im Gegenteil, der neue CX-9 weiß durchaus zu gefallen. Vorn sorgt der große Kühlergrill für optische Präsenz und wird von relativ kleinen Scheinwerfereinheiten eingefasst. Seitlich wird die schiere Größe des Wagens durch die Kodo-Linien gut kaschiert und in der Heckansicht fügt sich der CX-9 gut in das Design der aktuellen SUV-Modelle von Mazda ein.

Interieur

Wie bereits beim Vorgängermodell bietet auch der neue CX-9 im Interieur in drei Sitzreihen Platz für bis zu sieben Personen. Das Armaturenbrett zeigt sich im gleichen modernen Design, das man bereits von den aktuellen Modellen wie dem CX-5 kennt. Allerdings tritt der Neuling als Speerspitze des Modellprogramms natürlich ein wenig luxuriöser auf und erhält beispielsweise auf Wunsch eine zweifarbige Lederausstattung. Dazu gibt es ein klar strukturiertes Cockpit mit vergleichsweise wenig Knöpfen und Schaltern.

Performance

Erstmals bringt Mazda die Skyactiv-G-Triebwerke mit Turbo-Aufladung auf den Markt, wobei ein Turbolader mit dynamischem Ladedruck zum Einsatz kommt. Mit seinen 2,5 Litern Hubraum bringt es der Vierzylindermotor auf 184 kW/250 PS und ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter, womit er das stärkste Aggregat im aktuellen Motorenprogramm von Mazda darstellt. Die Basis für diesen Turbomotor stellt der 2,5-Liter-Vierzylinder, den wir hier in Deutschland aus dem Mazda 6 und dem CX-5 kennen. Für die Kraftübertragung auf den intelligenten i-Activ-Allradantrieb zeichnet ein Automatikgetriebe verantwortlich.
Wie bislang geht Mazda nach dem Motto "Rightsizing statt Downsizing" einen anderen Weg als die meisten Wettbewerber. Anstatt die Motoren immer kleiner zu dimensionieren und dann durch Turbos aufzublasen, um auf den Prüfständen niedrige Verbrauchswerte zu erzielen, die in der Realwelt niemals erreicht werden können, setzen die Japaner auf vernünftige Hubraumgrößen. Somit bleibt das Ansprechverhalten auf gutem Niveau ohne große Turbolöcher, kombiniert mit niedrigen Durchschnittsverbräuchen.

Preis

Ein offizieller Import und Verkauf des CX-9 über die deutschen Mazda-Händler ist nicht geplant. Zu den Preisen auf dem US-Markt machten die Japaner noch keine Angaben. Die Markteinführung erfolgt im Frühjahr 2016.

Quelle: Mazda