Eröffnung Donkervoort Stützpunkt in Düsseldorf

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in Veranstaltungen

- Vollwertiger Stützpunkt in Classic Remise
- schöner Showroom und Werkstattbereich
- ersetzt bisherigen Standort Bilster Berg
- erste offizielle Premiere des D8 GTO-RS
- ausgiebiger Blick auf technische Details
 


Bereits seit September 2015 unterhält der niederländische Sportwagenhersteller Donkervoort eine kleine Dependance in der Düsseldorfer Classic Remise. Hierfür teilte man sich mit Comco Leasing einen Showroom, in dem zudem auch die edlen britischen Fahrzeuge von David Brown Automotive zu finden sind. Eigentlicher Hauptstandort für Deutschland war zu dieser Zeit jedoch die Renn- und Teststrecke Bilster Berg. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass Düsseldorf für viele Kunden einen entscheidenden Vorteil bietet: Die Verkehrsanbindung. Ob per Auto, Bahn oder Flugzeug, in die Landeshauptstadt Nordrhein Westfalens kommt man leichter als in die Einöde bei Bad Driburg.

Großzügige Räumlichkeiten in der Classic Remise Düsseldorf
So reifte am Firmensitz in Lelystad schnell der Entschluss, in der Classic Remise einen vollwertigen Showroom nebst Werkstattbereich zu beziehen. Durch den Auszug eines Mieters gelang dies Ende vergangenen Jahres. Am zurückliegenden Wochenende fand die feierliche Eröffnung im Kreise von über 300 geladenen Gästen statt. Neben einigen Vertretern der Presse (darunter das Team von carsdaily.de) waren Bestandskunden und Interessenten vor Ort, um sich die neuen Räumlichkeiten anzusehen.

Der Showroom bietet Platz für ein oder zwei Fahrzeuge, einen Bürobereich und eine gemütliche Kundenecke. Hier können Interessenten anhand von Farbbeispielen oder eigenen Ideen ihren neuen Donkervoort konfigurieren. Dabei hilft Alexander Thorstensen als Geschäftsführer der deutschen Donkervoort Automobielen GmbH kompetent und freundlich weiter. Hinter der Ausstellungsfläche befindet sich ein Werkstattbereich mit drei Hebebühnen und Abstellflächen. Oberhalb befindet sich ein Lagerbereich für die wichtigsten Ersatzteile, die bei Reparaturen und Inspektionen benötigt werden.

Offizielle Premiere des D8 GTO-RS
Die Eröffnung des neuen Stützpunktes nutzte Donkervoort zugleich, um das neue Topmodell D8 GTO-RS erstmals öffentlich zu präsentieren und das erste Auto an seinen neuen Besitzer zu übergeben. Gegenüber dem bisherigen D8 GTO zeigt sich der RS umfangreich überarbeitet. Es bleibt zwar beim Stahlrohrrahmen, der mit Bronze verlötet und rundum pulverbeschichtet wird, allerdings kommen anschließend deutlich mehr Carbon-Bauteile zum Einsatz. Bereits beim Chassis finden sich neu gefertigte und mit dem Rahmen verklebte Teile, die mit dem von Donkervoort patentierten X-Core-Produktionsverfahren entstehen und somit für eine Hybridbauweise der Grundkonstruktion sorgen.

Hierzu zählt auch ein Carbon-Getriebetunnel anstelle des bisherigen Aluminiumteils. Diesen machte Donkervoort bei Analysen als schwächstes Bauteil des Fahrzeugs aus - "wobei wir an dieser Stelle auf sehr hohem Niveau klagen", wie Alexander Thorstensen in unserem Gespräch lächelnd anfügte. Insgesamt bringt das Hybrid-Chassis lediglich 52 Kilogramm auf die Waage. Die X-Core-Bauteile sind innen hohl und mit einem speziellen, expandierenden Schaum gefüllt. Dieser dehnt sich mit hohem Druck aus, presst die Carbonteile exakt in ihre Produktionsformen und ermöglicht somit besonders scharfe Kanten, was mit konventionellen Kohlefaser-Produktionsmethoden nicht möglich ist.

Veränderte Luftführung innen und außen
Auch die Karosserie des D8 GTO-RS besteht aus Kohlefaser und zeigt bei genauer Ansicht eine veränderte Aerodynamik im Front- und Heckbereich. Vorn ist die Nase länger und im Inneren mit einer veränderten Luftführung versehen. Zudem befinden sich unterhalb der Vorderachse Lufteinlässe, die Fahrtwind unter dem Wagen absaugen und seitlich zwischen Vorderrad und Karosserie wieder entlassen (siehe Bildergalerie). Das verbreiterte Heck birgt Platz für einen vergrößerten Diffusor. So entsteht an beiden Achsen deutlich mehr Abtrieb. Trotz der Tatsache, dass Donkervoort den Leichtbauwerkstoff Carbon grundsätzlich strukturell und niemals nur aus optischen Gründen einsetzt, ist die Karosserie gegenüber der des D8 GTO rund zwei Kilogramm schwerer, was an den gewachsenen Dimensionen liegt.

Insgesamt bringt der Donkervoort D8 GTO-RS je nach gewählter Ausstattung zwischen 695 und 730 Kilogramm auf die Waage. Dieses Leichtgewicht in Kombination mit dem über 380 PS starken Fünfzylinder-Turbomotor mit 2,5 Litern Hubraum, einem einstellbaren Sportfahrwerk, neuen Performance-Bremsen und verstärkten Antriebswellen ergibt hervorragende Fahrleistungen. Während die Niederländer die Höchstgeschwindigkeit bisher noch nicht messen konnten und daher 'rund 285 km/h' ohne Dach angeben, betragen die Beschleunigungswerte 2,7 und 7,8 Sekunden - auf 100 und 200 km/h versteht sich. Für sportlich orientierte Fahrer sind eine fünfstufig verstellbare Traktionskontrolle, eine einstellbare Bremskraftverteilung und im Sport-Modus eine automatische Zwischengas-Funktion beim Herunterschalten an Bord.

50% der Jahresproduktion gehen nach Deutschland
Pro Jahr entstehen bei Donkervoort etwa 40 Fahrzeuge, was in diesem Jahr eventuell auf bis zu 60 Fahrzeuge angehoben werden soll. Rund die Hälfte davon landet auf dem deutschen Markt. Weitere wichtige Märkte liegen in den Niederlanden und in Frankreich. Aufgrund neuer Modelle wie dem GTO-S und dem GTO-RS sind die Bestellbücher bereits jetzt bis Mitte 2018 gefüllt. Sobald erste Fahrberichte und Einzeltests mit dem neuen Topmodell in den einschlägigen Fachmagazinen erscheinen, dürfte zusätzliche Nachfrage aufkommen. Neben diesen PR-Maßnahmen strebt Donkervoort erneut Anläufe auf den einen oder anderen Rundenrekord für Straßenfahrzeuge an. Genaue Pläne gibt es jedoch noch nicht.

Den bisherigen Standort am Bilster Berg gibt man übrigens nicht vollständig auf. Zwar erfolgen Verkauf und Service nun gebündelt in Düsseldorf, Fahrevents und Kundenveranstaltungen sollen jedoch weiterhin auf der Teststrecke stattfinden. Weitere Events auf berühmten Rennstrecken in ganz Europa sind ebenso angedacht und werden von den Bestandskunden auch immer wieder angefragt.

Unseren Bericht zum Donkervoort D8 GTO-RS finden Sie hier: http://www.carsdaily.de/carsdailynews/1920-donkervoort-d8-gto-rs-sportmodell.html
Und hier geht es zum Bericht der ursprünglichen Dependance in der Classic Remise: http://www.carsdaily.de/carsdailynews/684-donkervoort-zweiter-standort-in-deutschland.html

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Fotografen: Matthias Kierse (11 Fotos), Kay Andresen (10 Fotos)

 

Wir verwenden Cookies um die Darstellung unserer Webseite auf allen möglichen Endgeräten bestmöglich zu gewährleisten. Durch das anklicken von uns in Beiträgen verlinkten YouTube-Videos werden personenbezogene Daten (Beispielsweise Ihre IP-Adresse, Standortinformationen, Browserversion, Betriebssystem usw.) an den anbieter übermittelt. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch unsere Webseite zu. Die Übertragung Ihrer Daten wird vom jeweiligen Anbieter (Youtube, Facebook, Google, Instagram usw.) direkt eingeleitet und nicht von Carsdaily selbst übermittelt.